Im Harzvorland

Weiter in Richtung Süden tauchen dann die ersten Berge auf: Der Harz kündigt sich an (wird aber auf dieser Tour nicht mehr das Thema sein).

Von den Höhen bei Hedersleben sieht man schön in Richtung des Gebirges. Im Bild oben ist im Hintergrund der Brocken zu erahnen. Unten ist die Blickrichtung weiter östlich.

Am nördlichen Rand des Gebirges fließt die Bode, ein Nebenfluß der Saale.

Auch in Hedersleben war ein Zisterzienserinnenkloster. Kirche und Konventsgebäude stehen noch.

Deutlich schlechter steht es um das nur wenige Kilometer westlich gelegene Kloster Adersleben. Die Kirche St. Nikolai ist ja noch gut in Schuß.

Das barocke Klostergebäude aber schon nicht mehr. Es steht offenbar leer.

Und das Torgebäude geht vermutlich nicht einmal mehr als “Lost Place” durch. Ich hätte mich jedenfalls nicht getraut, da noch reinzugehen.

Da dürfte nichts mehr zu retten sein. Wer weiß, wie lange das noch steht.

Und auch um große Teile der Wirtschaftsgebäude steht es nicht besser. Manches ist auch schon Ruine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*