Haldensleben

Haldensleben liegt nicht mehr in der Altmark, sondern in der Magdeburger Börde. Landschaftlich aber ändert sich dadurch wenig; es ist weiterhin recht flach. Nur der Anteil der Felder wird größer, weil die Böden hier fruchtbarer sind. Börde halt…

Haldensleben hatte ich mir ehrlich gesagt hübscher vorgestellt. Im Reiseführer klang das besser als es dann in der Realität war. Zentral ist der große Marktplatz mit dem stattlichen Rathaus (oben).

Zu Gardelegen gibt’s noch zwei weitere Parallelen: Ein Kloster und ein Schloß in der näheren Umgebung. Vom Zisterzienserinnenkloster Althaldensleben steht noch ein schloßartiger Bau, der heute eine Schule beherbergt.

An das Klostergelände grenzt ein großer Landschaftspark.

Er gehört zu Schloß Hundisburg.

Das große Barockschloß, das der Adelsfamilie von Alvensleben gehörte, ist erst nach der Wende wiedererrichtet worden. Russische Soldaten hatten es 1945 in Brand gesteckt; danach blieb es lange Zeit Ruine. Davon sieht man aber nichts mehr, und auch der Barockgarten ist inzwischen wieder schön angelegt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*