Deutsch-Wagram

Die Avenue de Wagram ist eine der Straßen, die von der Place de l’Étoile mit dem Arc de Triomphe wegführen. Benannt ist sie nach Deutsch-Wagram, einem Ort im Marchfeld östlich von Wien, weil hier im Juli 1809 eine große Schlacht stattfand, in der die Franzosen gegen Österreich siegen konnten. 1859 hat man im Ortszentrum von Deutsch-Wagram eine Gedenkkapelle aufgestellt.

Das Dorf war im Zuge der Schlacht zum Kollateralschaden geworden; die meisten Bewohner hatten sich zwar in Sicherheit bringen können, aber der Ort wurde quasi dem Erdboden gleichgemacht. Ein anderer Kollateralschaden waren die etwa 12.000 Toten und mehr als 40.000 Verwundeten, die das Schlachtgeschehen forderte, das mit einem ziemlich teuer erkämpften französischen Sieg endete. Die Schlacht fand östlich von Deutsch-Wagram statt, ungefähr hier:

Im Ort gibt es, wen wundert’s, nahezu keine älteren Gebäude. Deutsch-Wagram lebte erst wieder auf, als 1837 die Nordbahn errichtet wurde und Floridsdorf-Wagram die erste Bahnstrecke in Österreich wurde. Das heutige Bahnhofsgebäude ist von 1852.

Nebenan ist ein kleines Museum zur Nordbahn eingerichtet; man kann hier auch schon mal Ideen für die Fortbewegung sammeln, wenn demnächst der Strom mal längere Zeit ausfällt.

Und nun noch zu etwas völlig anderem: An einem der Schulgebäude in Deutsch-Wagram sind Mosaike mit Motiven aus Märchen angebracht. Hier sieht man, daß ein einzelner Feldhase kein Problem damit hat, es mit sieben bewaffneten Schwaben aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*