Friedland in Böhmen (Frýdlant)

Die Kleinstadt Friedland (vollständiger tschechischer Name: Frýdlant v Čechách) liegt in den westlichen Ausläufern des Isergebirges an der Wittig (Smědá).

Bekannt ist die Stadt als Sitz der Herren von Waldstein, die uns in Person von Albrecht (Wallenstein) ja auf dieser Reise schon mehrfach begegnet sind. Friedland war seit dem 13. Jahrhundert eine eigenständige Herrschaft, die 1620 von Wallenstein erworben wurde. Er führte etwas später den Titel eines Herzogs von Friedland, verlegte die Residenz aber bald nach Gitschin, wo der Reisehase ja vor ein paar Tagen schon war. Wallenstein hatte wegen seiner bald darauf erfolgten Ermordung allerdings nicht allzu lange Zeit, sich an Titel und Herrschaft Friedland zu erfreuen.

In Friedland steht Wallenstein auf dem Marktplatz und guckt halb grimmig, halb nachdenklich.

Sein Schloß steht etwas außerhalb auf einem Berg über dem Tal der Wittig.

Die Wittig, die hier als recht breiter, aber nicht tiefer Fluß am Stadtzentrum vorbeifließt, bildet später kurzzeitig die Grenze zwischen Polen und Tschechien und mündet schließlich in die Lausitzer Neiße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*