Gardelegen

Die Fahrtroute führt heute in Richtung Südwesten aus der Altmark heraus. Auch in dieser Ecke liegen noch alte Hansestädte, zum Beispiel Gardelegen.

Die Stadt ist ganz hübsch, hat aber nicht das Flair, das Tangermünde oder Havelberg ausstrahlen. Dabei gibt es auch hier Backsteingotik (St. Nikolai ist allerdings Ruine) und Fachwerkhäuser.

Die Stadtmauern hat man im 19. Jahrhundert geschleift und zu Wällen umgestaltet. Heute führt die Wallpromenade einmal um die gesamte Innenstadt.

Aus Gardelegen stammt Otto Reutter, der im Berlin der 20er Jahre riesige Erfolge als Sänger und Humorist feierte. Den “Überzieher” kennt vielleicht noch jemand.

Am östlichen Stadtrand liegt Kloster Neuendorf, das erste von immerhin acht Zisterzienserklöstern auf der heutigen Etappe. Die neun Klöster der ersten Etappe dieser Tour schaffe ich also nicht; ein Tagesrekord war das letzten Sonntag übrigens auch nicht: In der Champagne war ich auch schon mal zweistellig.

Die umgebaute Klosterkirche in Neuendorf jedenfalls ist heute Pfarrkirche des kleinen Ortes.

Etwas weiter südlich steht in Letzlingen ein Jagdschloß der preußischen Könige, errichtet nach Plänen von Friedrich August Stüler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*