Schloß und Park Branitz

Am Stadtrand von Cottbus liegen das Schloß und der Park Branitz.

Das Gut Branitz (und das Dorf) gehörten den Grafen Pückler schon länger. 1770-71 ließen sie ein neues Gutshaus errichten:

Im Garten vor dem Schloß, der auch Pleasureground (das Konzept des Landschaftsgartens kam ja aus England) genannt wird, steht diese Venus. Ich könnte ja mal probieren, ob das prüde Facebook mit dieser nackten Dame ein Problem hätte.

Fürst Hermann von Pückler-Muskau, der hier ab 1846 residierte, ließ auf dem Gelände einen einzigartigen Landschaftspark anlegen.

Zum Park gehören auch künstliche Seen mit künstlichen Inseln und aufgeschüttete Hügel.

In einem der Seen steht eine Pyramide: Es ist das Grabmonument des Fürsten, der offenbar nicht unbedingt dem Understatement verfallen war.

Am Park entlang und durch die anderen Grünanlagen um Cottbus fährt die Parkbahn, eine sehr schmale Schmalspurbahn (600mm). Aber tuten kann die kleine Bahn wie ne große. 😉

Was übrigens auch zu betonen ist: Dieser einzigartige Park kostet keinen Eintritt! Die Tore stehen offen, das Gelände ist frei zugänglich und war es, vom Pleasureground abgesehen, auch schon zu Zeiten des Fürsten. Der Fürst-Pückler-Hase weiß das sehr zu schätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*