Lieberose

Westlich von Guben liegt die Kleinstadt Lieberose.

Im Zentrum stehen direkt nebeneinander die Stadtkirche und die Landkirche. Die Stadtkirche ist seit 1945 Ruine.

Im Ort steht auch noch eine Säule, die die Wegstunden (per Postkutsche) anzeigt. Solche Distanzsäulen wurden im 18./19. Jahrhundert im ganzen Kurfürstentum / Königreich Sachsen aufgestellt.

Im Ort herrscht nicht gerade Großstadtleben. Bei etwa 1.400 Einwohnern ist das aber auch kein Wunder.

Zwischen Lieberose und der deutschen Ostgrenze an der Neiße bei Guben liegen etwa 30 Kilometer, ein recht flacher Landstrich mit viel Wald und Heide, ein paar Landstraßen, vermutlich mehreren Wölfen und vielleicht sogar Elchen, keine Ahnung, aber jedenfalls kaum Menschen. Die nördlich verlaufende Landstraße von Friedland nach Guben: Gleiches Bild. Eine derart dünn besiedelte Gegend hätte ich in Deutschland nicht erwartet. Das kenne ich so eigentlich nur aus einigen Ecken im französischen Zentralmassiv (Plateau de Millevaches, Causse Noir oder so) oder aus dem Osten Lettlands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*