Bützow und Kloster Rühn

Am Sonntagnachmittag steht eine Wanderung auf dem Programm: Vom Bahnhof Bützow zum Kloster Rühn.

Die Fakten: 12,2 km in 2:52 h (ohne Pause; ich mußte den Zug kriegen. Die Menge der Abfahrten vom Bahnhof Bützow am Sonntag ist recht überschaubar).

Bützow ist eine ländliche Kleinstadt, die überraschenderweise sogar ihr eigenes Auto-Kennzeichen bekommen hat (BÜZ).

Zunächst überquere ich die Warnow, die sich hier breit und träge durch die flache Landschaft schlängelt.

Im nördlich der Warnow gelegenen Ortszentrum stehen das neugotische Rathaus…

…und die unvermeidliche Backsteinkirche sowie, ein bißchen verloren am Rand der Innenstadt, ein kleines Renaissanceschloß.

Durch Wiesengelände und vorbei an mehreren Seen geht es dann zum etwa fünf Kilometer westlich gelegenen Rühn.

Besonders schöne Blicke ergeben sich auf den Großen Rühner See:

Dann bin ich auch schon am Ziel: Kloster Rühn – der Grund, warum ich diese Wanderung ausgewählt hatte. Die Zisterzienser gründeten hier 1232 ein Nonnenkloster; die Klosterkirche stammt noch aus den frühen Jahren des Klosters, das bis 1756 existierte.

Die Gebäude daneben sind jünger als die Kirche, aber auch sehr hübsch.

Der Rückweg sollte eigentlich nur eine andere Route zum Bahnhof werden, entpuppte sich dann aber als landschaftlich ausgesprochen reizvoll und abwechslungsreich.

Direkt neben dem Großen Rühner See liegt der (deutlich kleinere) Ladensee.

Und etwas weiter der Lange See.

An dessen gesamter Ostseite entlang führt der Weg und bietet immer wieder schöne Photo-Motive.

Dann biegt der Weg vom See ab, überquert die Warnow und führt am Flußufer entlang.

Um den Fluß herum erstrecken sich Feuchtwiesen und Sümpfe.

Zahlreiche Wasserläufe durchziehen die flache Landschaft. Frage an die Wandergruppe (aber wahrscheinlich liest das von denen mal wieder keiner…): Ist das da ne Mönchanlage?

Die Rehe jedenfalls wissen genau, daß da noch Wasser dazwischen ist, weshalb ihnen die 15 Meter Abstand ausreichen, und grasen ungerührt weiter.

Fazit: Eine vor allem im zweiten Teil überraschend schöne Wanderung mit viel Abwechslung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*