Ilmenau

Die Hochschulstadt Ilmenau liegt nicht an der Ilmenau (die fließt nämlich durch Lüneburg), sondern wie Weimar an der Ilm.

Das Zentrum ist hübsch; hübscher als es vermutlich auf den Bildern rüberkommt, nicht nur, weil nachmittags Wolken aufgekommen sind, sondern auch, weil ich irgendwie nicht den korrekten Photo-Standort finde. Gibt so Orte.

“In Ilmenau da ist der Himmel blau?” Jaja, von wegen.

Goethe war häufig in Ilmenau (Weimar ist nicht sonderlich weit), aber nicht wegen des angeblich blauen Himmels, sondern, um die hiesigen Bergwerke zu inspizieren. Daher gibt es auch hier, wie gefühlt fast überall in Thüringen, ein Haus mit einer Tafel “Hier wohnte Goethe”. In Ilmenau sieht das so aus:

Abgebaut wurden in den Bergwerken Ilmenaus vor allem Kupfer und Eisen im Untertage-Bau. Ein altes Zechenhaus steht noch.

Und am Rathausplatz sitzt Herr Goethe dann auf einer Bank, und somit wird ihm die Ehre zuteil, sich zusammen mit dem Reisehasen ablichten zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*