Frankfurt (4)

Von den Mainbrücken, wie hier vom Eisernen Steg, hat man eine besonders schöne Sicht auf die Skyline.

So sieht’s von der Alten Brücke aus, die östlich des Eisernen Steges über den Main führt.

Der Eiserne Steg trägt als Inschrift einen Homer-Vers, für die meine verbliebenen Altgriechisch-Kenntnisse dann doch nicht ausreichen (Homer war das Abitur-Thema). Aber vermutlich wäre ich da auch zu Abi-Zeiten ins Schlingern geraten. Irgendwas mit Meer (ponton: Akkusativ Singular von pontos) und Menschen (anthropous: Akkusativ Plural von anthropos), so weit komme ich noch. In der Griechisch-Klausur hätte ich wohl versucht, einen sinnvollen Satz mit Meer und Mensch zu basteln, um wenigstens noch einen halben Punkt zu ergattern. Viel mehr wäre es auch nicht geworden, denn auf die korrekte Übersetzung “Segelnd auf weindunklem Meer zu Menschen anderer Sprache” wäre ich wohl kaum gekommen. Vermutlich hätte mein Griechischlehrer wieder “Eine Glanzleistung!” an den Rand geschrieben wie bei diesem Totalversagen im Grammatikteil.

Im Abi lief’s später dann zum Glück deutlich besser. Aber ich schweife ab. Die Tafel jedenfalls wurde 1999 zum Goethe-Jahr angebracht.

Ansonsten muß die 1912 errichtete hübsche Brücke die zahllosen hier angebrachten “Liebesschlösser” aushalten, erträgt diesen – mir immer unverständlich gebliebenen – Brauch aber mit Eleganz, wie man vom Ufer aus sehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*