Schwyz

Schwyz, der Hauptort des gleichnamigen Kantons, ist offiziell keine Stadt (sondern “nur” Gemeinde), hat aber durchaus städtischen Charakter.

Der Ort liegt in einem Talbereich zwischen einigen sehr prägnanten Gebirgszügen: Dem Rigi-Massiv im Westen, dem Fronalpstock im Süden und dem Großen und Kleinen Mythen im Norden. Die strategisch wichtige Lage des Ortes an einer Engstelle einer wichtigen Nord-Süd-Verbindung (zwischen dem Zürichsee und Uri sowie weiter in Richtung Gotthard) wird gut erkennbar, wenn man vom Norden über die Schlagstraße kommt (also vom Morgarten her… was dem habsburgischen Ritterheer ja 1315 nicht gelungen ist). Der Panoramablick ist gigantisch.

Man sieht auch das Gebirgsmassiv des Rigi, und davor den Lauerzersee.

Die Straßen führen hier durch die Engstelle zum Vierwaldstättersee und dann weiter in Richtung Gotthard. Im Hintergrund sieht man die Urner Alpen.

Schwyz gehört zu den drei Urkantonen, die bekanntlich 1291 den Bund schlossen, aus dem die Eidgenossenschaft entstand. Daher wird auch der Bundesbrief hier aufbewahrt, im Bundesbriefmuseum. Das Zentrum von Schwyz liegt etwas östlich der Hauptverkehrsachse, auf einem Bergrücken über dem Tal der Muota.

Auch sonst gibt es im Zentrum viel zu sehen. Das mit Fassadengemälden geschmückte Rathaus zeigt Szenen der Schwyzer Geschichte, in der natürlich die Schlacht am Morgarten 1315 besonders prominent dargestellt ist.

Sehenswert sind auch andere Gebäude am Hauptplatz.

Die barocke Martinskirche steht auf der Nordseite des Hauptplatzes und ist weithin sichtbar.

Dieser monumentale Gebäudekomplex ist die Kantonsschule Kollegium Schwyz, errichtet 1841-44 für das damalige Jesuitenkolleg.

Daran kann man sich gar nicht sattsehen: Blick auf Schwyz von der Klösterlistraße:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*