Rauris

Das Rauriser Tal ist ein Nebental des Salzachtals im Pinzgau, das zwischen der Großglockner-Hochalpenstraße im Westen und dem Gasteinertal im Osten liegt. Heute ist das Tal kein Durchgangstal mehr; über die Alpengipfel führt keine Straße nach Süden. In der Antike gab es einen gefährlichen Handelspfad über die Tauern, den unter anderem die Römer nutzten. Schon zuvor hatten die Illyrer hier Edelmetalle geschürft. Das begehrte Tauerngold fand sich auch hier und wurde noch in der Neuzeit abgebaut. Trotzdem war das Rauriser Tal nie stark vom Verkehr frequentiert.

Durchs Tal fließt die Rauriser Ache.

Im Ortszentrum steht das Voglmayrhaus aus dem 15. Jahrhundert, ein Gewerkenhaus (also Sitz einer Gewerkschaft von Bergleuten).

Gegenüber steht die Pfarrkirche aus dem 16. Jahrhundert.

Aus Rauris stammte die zweifache Ski-Weltmeisterin Ulrike Maier. Sie kam 1994 beim Abfahrtsrennen in Garmisch ums Leben; vor laufenden Kameras, wie ich mich leider noch zu gut erinnern kann. Das Rennen wurde nach kurzer Unterbrechung übrigens fortgesetzt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*