Schwerin: Staatliches Museum

Bedingt durch die Jahrhunderte als Residenz der mecklenburgischen Herzöge kann Schwerin heute die bedeutendste Kunstsammlung des Bundeslandes vorweisen. Das Staatliche Museum Schwerin entstand nämlich aus der herzoglichen Sammlung.

Die hatte ihren Schwerpunkt auf den Alten Meistern, vor allem des 17. und 18. Jahrhunderts.

Vor allem die Sammlung holländischer Meister ist umfangreich (Rubens, Fabritius, Ruysdael…) und außerhalb der Niederlande einzigartig. Es gibt aber auch einen Teil mit Werken der modernen und zeitgenössischen Kunst.

Meine Lieblingsepochen, das 19. und das frühe 20. Jahrhundert, sind also kaum vertreten. Gelohnt hat sich der Museumsbesuch aber trotzdem.

Ein Saal ist Ernst Barlach gewidmet.

Und das Museum besitzt eine große Auswahl an Werken von Günther Uecker, der übrigens nicht nur Nägel in alle möglichen Objekte hämmert.

Et on y trouve aussi des artistes françaises.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*