Plön

Plön hat eine ähnliche Insellage inmitten einer Seenplatte wie Ratzeburg oder Eutin. 

Das Zentrum der Holsteinischen Schweiz gruppiert sich um das große Schloß, das auf einem Bergrücken (genauer: auf einem Endmoränenwall. Ich mußte lange warten, bis ich dieses Wort endlich mal verwenden konnte) oberhalb der Stadt thront. 

Zum Gebäude-Ensemble auf dem Schloßberg zählt auch das Prinzenpalais…

Vom Schloß sind es nur wenige Schritte, aber doch überraschend viele Höhenmeter hinab in die Plöner Altstadt.

An der evangelischen Johanniskirche sieht man noch den Grabstein von Christian Gottlieb. Man nannte ihn den “Schwarzen Trommler”, weil er als Trommler im Regiment diente und außerdem tatsächlich aus Afrika stammte; als Sklave hatte es ihn hierher verschlagen. 

Nicht allzu weit liegt Malente mit der berühmten Fußballschule, in der die deutsche Mannschaft sich 1974 auf die WM vorbereitete. Den 2018er Gurken hätte aber auch der vielbeschworene Geist von Malente nicht geholfen. Nicht daß ich mir das wünschen würde… War schon alles gut so. Allez les Bleus! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*