Waterschei

Irgenwie zieht’s mich dann doch immer wieder in die Bergbauregionen. In Waterschei bei Genk wurde 1901 die Grube André-Dumont eröffnet. Mit ihr entstand das Limburger Industrierevier mit sieben Zechen in der Heidelandschaft zwischen Aachen, Maastricht und Lüttich.

Waterschei ist heute ein Stadtteil von Genk und erinnert an die um die Jahrhundertwende entstandenen Gartenstädte: Breite Alleen, viel Grün. Und eine moderne Kirche.

Die Grube hat natürlich längst den Betrieb eingestellt. Aber das Verwaltungsgebäude steht noch, ebenso das Fördergerüst.

Thor Waterschei übrigens, der lokale Fußballverein, war zweimal belgischer Pokalsieger und stand 1983 im Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger. Als die Grube 1987 geschlossen wurde, war auch für den Verein die große Zeit vorbei. Thor war da gerade in die 2. Liga abgestiegen und fusionierte wenig später zum KRC Genk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*