Oythe / Vechta

Die Kreisstadt Vechta liegt ungefähr in der Mitte zwischen Bremen und Osnabrück im Oldenburger Münsterland.

Diese Ecke ist nun überhaupt nicht in der Nähe des Saarlandes, aber der Reisehase fühlt sich hier dennoch sofort heimisch. Es gibt Bastionen, Kurtinen, Kasematten, Contrescarpen und noch vieles mehr, was es in Saarlouis auch gibt. Vechtas Zitadelle ist zumindest in groben Zügen ähnlich wie Saarlouis: Eine sternförmige Befestigungsanlage mit Wassergräben und hohen Wällen. Zufall ist diese Ähnlichkeit nicht: Die Baumeister und ihre Auftraggeber, die Münsteraner Fürstbischöfe, orientierten sich in Vechta stark an Vaubans Festungsanlagen.

Allerdings ist die Zitadelle in Vechta etwas kleiner als es die Festung Saarlouis war, die ja noch die komplette Stadt in ihren Mauern hatte. Die Anlage in Vechta diente dem Schutz des Territoriums des Hochstiftes Münster und war eine reine Wehranlage am Rand der Stadt, die da sogar eher im Weg war, weil sie in der Schußlinie lag. Als Vechta 1684 fast vollständig niederbrannte, kam das den Fürstbischöfen gerade recht. Vechta wurde danach nur teilweise wieder aufgebaut.

Wie Verden (Aller) ist auch Vechta ein Zentrum des Pferdesports. Daran erinnert Warwick Rex, ein Springpferd, das 1976 mit Alwin Schockemöhle im Sattel Olympia-Gold gewann.

Ein Vorort von Vechta ist Oythe, mit der sehr alten und sehr hübschen katholischen Pfarrkirche St. Marien, die um 1280 aus Feldsteinen errichtet wurde.

Oythe ist Heimat des Vereins für Leibesübungen (VfL), der ein nettes kleines Stadion besitzt.

Und wo liegt das?

Sehr gut. Allerdings entsteht gerade am Ortsrand ein großes neues Sportgelände (Oyther Berg), und das Stadion an der Hasenweide soll nächstes Jahr aufgegeben werde, was ich sehr schade finde, aus Gründen. Der VfL spielt aktuell in der Landesliga Weser-Ems, hat aber auch ein Team in der 2. Bundesliga am Start. Im Volleyball! Da ist Oythe eine regionale Hochburg; die Volleyballerinnen aus Oythe spielen schon lange in dieser Liga. Spielstätte ist die Sporthalle am Gymnasium Antonianum, einer 1719 gegründeten Schule. Das ist viel Tradition, aber ha! Mein Stadtgarten-Gymnasium in Saarlouis ist 28 Jahre älter!

Zufall und Glück wollen es, daß heute der Auftakt-Spieltag der 2. Liga ist und Oythe ein Heimspiel gegen Stralsund hat. So kann ich kann endlich, endlich wieder Volleyball nicht nur per Streaming oder am Fernseher sehen, sondern live in der Halle. Da macht es auch nicht viel aus, daß das VfL-Team eine 2:0-Satzführung noch verspielt und schließlich mit 2:3 verliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*