Porrentruy

Wie fast alle Orte der Region hat auch Porrentruy mehrere Namen: Den deutschen (Pruntrut) finde ich aber deutlich weniger hübsch als den französischen.

Porrentruy war seit dem 13. Jahrhundert freie Reichsstadt und später auch Sitz der Basler Fürstbischöfe, die ihre Residenz mehrfach hierher verlegten. Das Schloß thront noch über der Stadt.

Die sehr hübsche Altstadt des 6.500-Einwohner-Städtchens ist ein langes Rechteck zwischen Schloß und Jesuitenkolleg, mit der Grand’Rue als Hauptachse.

Am Gymnasium hat man ein Foucault’sches Pebdel aufgestellt, mit dem man die Erdrotation sehen kann.

Auf einem Photo ist das aber nicht so gut rüberzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*