Gramastetten und die Jahresstiege

Die Kialeitn (“Kühleite”) ist ein ziemlich steiler Berghang bei Gramastetten. Hier legte um die Mitte des 19. Jahrhunderts der damalige Besitzer, der Arzt und Wohltäter Alois Peither, die Jahresstiege an.

Und zwar als Treppe aus Feldsteinen, die mehr oder weniger geradeaus vom Talgrund an der Rodl den Steilhang hinaufführt.

“Nur für gute Wanderer” steht unten am Einstieg zur Stiege.

Das ist der Reisehase ja erwiesenermaßen. Und heute ist er ja auch noch extra hasenfit. 😉

Jahresstiege heißt die Treppe übrigens, weil es ursprünglich genau 365 Stufen waren. Peither hatte das so geplant. Inzwischen wurde die Treppe noch etwas verlängert bis zu einer Aussichtsplattform.

Ich zähle 409 Stufen, bin aber nicht ganz sicher, weil die Felsplatten nicht immer eindeutig als Stufe definiert werden können. Aber ungefähr kommt’s hin.

Blick von oben:

Von der noch recht neuen Plattform, die bei jedem Schritt etwas vibriert, sieht man die Berglandschaft mit der Burgruine Lichtenhag.

Wer sich übrigens schon mal gefragt hat, wo die Tür ist, durch die diverse Zeichentrickfiguren immer ins Freie rennen und dann nach vier Sekunden Wartezeit runterfallen: Hier! An der Westfassade der Kirche in Gramastetten.

Vom Friedhof direkt daneben, den die Zeichentrickfiguren ja nicht brauchen, weil sie Stürze aus großer Höhe überstehen, hat man eine schöne Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*