Arzberg

Noch so ein Name, der mit der Porzellanherstellung verbunden ist: Arzberg. Blick auf den Ort mit der Kirchenburg:

Auch wenn seit dem Jahr 2000 hier nicht mehr produziert wird: Der Name Arzberg ist noch in Verwendung (die Markenrechte wurden von Rosenthal gekauft), und Klassiker wie das schöne “Form 1382” werden noch immer produziert. Und die ehemaligen Produktionsanlagen prägen weiterhin das Stadtbild.

Und dann trifft der Reisehase auch noch auf Hammer und Schlägel.

Von der Johanneszeche steht noch ein hölzerner Förderturm. In der Zeche, die erst 2003 geschlossen wurde, baute man aber weder Kohle noch Erze ab, sondern Speckstein.

Arzberg war aber auch schon früher ein Bergbauort; in preußischer Zeit war hier als Oberbergmeister ein gewisser Alexander von Humboldt vor Ort. Er wohnte in diesem Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*