Lutter am Barenberge

Manchmal schaut die Weltgeschichte auch in ganz kleinen Orten vorbei. So wie 1626 zum Beispiel, als Lutter am Barenberge seinen Platz in den Geschichtsbüchern erhielt. Und zwar genau hier:

Hier nämlich fand eine der wichtigsten Schlachten des Dreißigjährigen Krieges statt. Die Kaiserlichen, angeführt von Tilly und Wallenstein, konnten bei Lutter einen Sieg über die dänischen (protestantischen) Truppen erringen, was wenig später einen separaten Friedensschluß mit Dänemark ermöglichte. Dänemark schied danach aus dem Turnier… äh… Krieg aus. Die Anderen machten aber unverdrossen weiter; 1626 war man ja erst im achten Kriegsjahr.

Dem bei Lutter gefallenen General Hans Philipp Fuchs von Birnbach hat man einen Gedenkstein am Schlachtfeld errichtet. Den restlichen etwa 4.000 bis 8.000 Toten des Gemetzels (denn genau das war so eine Schlacht damals ja) hingegen nicht…

Der Ort Lutter ist nicht allzu groß. Im Zentrum, auf einem Hügel, stehen die Pfarrkirche…

…und eine Burg, die heute von einer Kommune bewohnt wird. Es gibt im Ort auch ein kleines Heimatmuseum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*