Hüsten

Bei Hüsten, heute als Teil von Neheim-Hüsten ein Stadtteil von Arnsberg, muß ich immer an den Fußball denken. Und zwar an die Oberliga Westfalen, in der die Arminia ja auch sechs dunkle Jahre verbrachte (1988 bis 1994). Auch SuS 09 Hüsten spielte in dieser Liga, allerdings ein paar Jahre früher, so daß die Arminia damals nicht zu Ligaspielen auf der Großen Wiese auflief.

Das Stadion Große Wiese, das 1978 die alte Kampfbahn Ost als Spielstätte von SuS 09 ablöste, ist für einen Oberligisten (damals ja die dritte Liga) durchaus standesgemäß: Kein Dorfsportplatz, sondern ein echtes Stadion mit großer Haupttribüne.

Aber Neheim-Hüsten ist ja auch kein Dorf, sondern war vor der Eingemeindung nach Arnsberg im Jahr 1975 eine Stadt von etwa 36.000 Einwohnern. Die beiden Orte, 1941 fusioniert, sind vor allem von Industrie geprägt: Neheim war ein Zentrum der Leuchten-Herstellung, und in Hüsten stand mit der Hüstener Gewerkschaft ein großes Walzwerk. Kurzer Blick in die beiden Orte: Hüsten ist kleiner als Neheim und hat ein kleines Zentrum mit Kirche und Marktplatz.

Neheim wirkt eher städtisch (besaß ja auch schon vor 1941 die Stadtrechte), mit langgestreckter Geschäftsstraße und großer Pfarrkirche im Neostil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*