Arnsberg

Während Meschede mich nicht restlos überzeugen konnte, war Arnsberg für mich eine echte Entdeckung. Am Ufer der Ruhr gelegen, ist die Stadt heute der Verwaltungssitz des Regierungsbezirks Arnsberg, einem von fünf Regierungsbezirken in NRW.

Die Stadt wurde, als die Gegend nach 1815 an Preußen fiel, zum Verwaltungszentrum erklärt und anschließend kräftig ausgebaut. So entstand die Arnsberger Neustadt, eine typische Planstadt mit rechtwinklig angelegtem Straßennetz und einem großen Marktplatz.

Nahebei steht Wiebrechtshausen, eine Abtei der Prämonstratenser. Der Klosterkirche sieht man trotz der Gerüste an, daß man sich hier schon dem Westfälischen nähert.

Eine Altstadt hat Arnsberg auch, mit Fachwerk und Marktbrunnen und allem, was so eine Altstadt idyllisch macht.

Wenn die Füße es noch mitmachen, kann man die etwa 500 Meter zur Schloßruine gehen, den Resten der Festungsanlagen auf dem Schloßberg.

Hier gönnt sich der Reisehase dann erstmal ein Bad in den Rosen und genießt die Aussicht auf die Arnsberger Altstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*