Bigge- und Listertalsperre

Im Sauerland gibt es eine ganze Menge Talsperren, die die Flüsse zu langen Seen aufstauen. Man fühlt sich ein bißchen wie an der Dordogne (und wer mich gut kennt, weiß, was für ein Kompliment das ist).

Die Lister zum Beispiel, ein eigentlich recht kleiner (nur 19 km langer) Nebenfluß der Bigge, wird von dieser 1909-12 errichteten Mauer aufgestaut:

Blick von der Lister-Staumauer in Richtung Bigge-Stausee:

Der Biggedamm seinerseits, nur ein paar Kilometer weiter, ist keine Staumauer, sondern ein Erdwall.

Durch den etwa 50 Meter hohen Damm wird die Bigge hier zu einem fast zehn Quadratkilometer großen See aufgestaut. Er wird für diverse Wassersportarten genutzt und ist an diesem sonnigen Freitag, an dem die Ferien in NRW gerade begonnen haben, ein sehr beliebtes Ausflugsziel.

Über die Dammkrone verläuft ein Weg und bietet Blicke sowohl auf den See als auch hinunter in das Tal unterhalb des Staudammes. Und das wäre ungefähr das Gebiet, in dem ich aufschlagen würde, wenn jetzt der Damm bräche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*