Stralsund (3)

Stralsund zum Dritten. Vom Hafen sind es nur wenige Schritte bis zur Stadtmitte.

Das Hafengebiet sieht man links im Bild. Von hier führt die Semlower Straße (in der der Reisehase hier sitzt) zum Alten Markt. Die historische Altstadt ist hervorragend erhalten und stand schon zu DDR-Zeiten als Flächendenkmal unter Denkmalschutz (auch wenn nicht sonderlich viel Geld zur Denkmalpflege bereitgestellt wurde). Dennoch hat sich, auch weil die Stadt im Zweiten Weltkrieg vergleichsweise glimpflich davonkam, ein schönes Altstadtensemble erhalten. Zusammen mit der Altstadt von Wismar wurde die Stralsunder Altstadt vor einigen Jahren daher zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Die Mitte der historischen Altstadt bildet der Alte Markt mit dem berühmten Rathaus, einem Backsteinbau aus dem frühen 14. Jahrhundert, hinter dem die Nikolaikirche aus dem 13. Jahrhundert aufragt.

Die Nikolaikirche hatte ich von der Aussichtsplattform auf dem Turm der Marienkirche schon in voller Pracht im Bild:

Marien- und Nikolaikirchen gibt es eigentlich in jeder Hansestadt, die etwas auf sich hält. Dazu kommen dann häufig noch eine Petrikirche und eine Jakobikirche. Letztere bietet auch Stralsund, und auch das natürlich in Backstein.

Die Häuser in den Hansestädten mußten schon früh aus Backstein gebaut werden. Lübeck als Haupt der Hanse bestand aus Gründen des Brandschutzes darauf, daß keine Holzgebäude errichtet wurden. Auch deshalb hat sich viel alte Bausubstanz erhalten.

Das ist übrigens die Henning-Mörder-Straße. Ich staune. Henning bestimmt auch. Grüße nach Norderstedt. Benannt ist die Straße übrigens nach einem Angehörigen eines Adelsgeschlechtes mit doch etwas unvorteilhaften Namen.

Um den Altstadtkern herum liegen mehrere große Teiche, darunter im Westen zum Beispiel der langgestreckte Moorteich…

…und der Knieperteich, der von den Weißen Brücken überquert wird.

Von hier hat man dann abends, mit der Sonne im Rücken, eine schöne Sicht auf die Stralsunder Innenstadt, die insgesamt auf jeden Fall zu den Highlights dieser Tour zählt.

3 Kommentare zu „Stralsund (3)

  1. Falls du in der Gegend nochmal vorbeikommen solltest: Das Museumshaus in der Mönchstraße ist sehr gut. Von außen etwas unscheinbar, aber innen „Geschichte zum Anfassen“ vom Keller bis unters Dach.
    Liegt etwas außerhalb und trotzdem einen Besuch wert: Das Gasthaus der Störtebeker Brauerei.

    1. Am Museum (Meeresmuseum etc.) bin ich vorbeigekommen und hätte das auch besucht. Allerdings war das ja schon die Zeit, in der das Land auf den Lockdown zusteuerte, und wenn ich es richtig in Erinnerung habe, war das Museum an dem Tag schon geschlossen. Aber ich fahre sicher nochmal in diese Gegend, allein schon, weil Corona auch den geplanten Besuch eines Spiels von Rot-Weiß (ex Rotes Banner) Trinwillershagen vereitelt hat… 😉

      1. Oh, dann empfehle ich noch zusätzlich, den Spielplan mit dem Kranichzug abzugleichen. Da ist man zwischen Trinwillershagen und Stralsund auch gut bedient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*