Niederbayern

Bisher war ja, obwohl ich die Tour unter die Überschrift Niederbayern gestellt habe, eher Oberbayern das Thema. Am heutigen Sonntag steht nun aber wirklich eine Runde durch Niederbayern auf dem Plan. Es geht durch das Land nördlich von Landshut, also in etwa durch die Gegend zwischen dem Donautal im Norden und der Isar im Süden.

Große Städte oder weithin bekannte Orte gibt’s hier nicht. Aber viele sehr nette kleine Dörfer und Städtchen, wie zum Beispiel Langquaid.

Das Wetter ist, wie man sehen kann, noch immer prächtig. Es ist perfektes Reisehasen-Wetter: Tagsüber viel Sonne, und der Regen fängt jeden Abend ganz brav erst dann an, wenn es sowieso schon dunkel und mir also egal ist. Es sage also keiner, Ende Februar sei keine gute Reisezeit. Wenn solche Bilder rauskommen (Laaberberg, im Tal der Großen Laber)…

Erster Halt des Tages war Moosburg an der Isar, mit der riesigen Kirche St. Kastulus, in der ein Heiliger verehrt wird, der in Rom im 3. Jahrhundert lebendig begraben wurde und im 8. Jahrhundert (dann wohl nicht mehr lebendig) hierher transportiert wurde.

Bei Volkmannsdorf mündet die Amper in die Isar und muß fünf Meter vor ihrer Mündung nochmal ein Wehr überwinden.

Pettenkofen:

Und in Neufahrn i.Nb. steht ein Wasserschloß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*