Prévessin-Moëns

In Prévessin-Moëns spielt der Roman “L’adversaire” von Emmanuel Carrère. Auf deutsch je nach Übersetzung “Der Widersacher” oder “Amok”.

Das Buch handelt von einem Mann, der sich über 20 Jahre lang vor Familie und Freunden als Arzt ausgibt, ohne einer zu sein. Der jeden Tag das Haus verläßt und die Zeit dann statt an der erfundenen Arbeitsstelle bei der WHO irgendwo im Wald oder einer Bibliothek verbringt. Das aufgebaute Lügengebäude hält mehr als 20 Jahre. Als es herauszukommen droht, bringt er seine Frau, die beiden Kinder 7 und 5) und seine Eltern um.

Was nach einem etwas übertriebenen Plot klingt, ist allerdings tatsächlich passiert, im Januar 1994. Es war einer der spektakulärsten Kriminalfälle Frankreichs. Die Familie Romand wohnte in diesem Haus in Prévessin-Moëns.

Und am Giebel sieht man immer noch Spuren des Brandes, den Romand nach den Morden im Haus gelegt hatte.

Carrères Roman ist gerade in einer Neuübersetzung erschienen. Lektüreempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*