Im Jura

Et voilà. Die diesjährige Zielregion für die Frankreich-Tour ist also das Jura, die Grenzregion zur Schweiz, ganz grob gesagt der Gebirgszug zwischen Basel und Genf.

Das Jura ist ein Mittelgebirge, bestehend vor allem aus Kalkstein, der an vielen Stellen aus der Vegetation herausragt.

Am Gebirgsrand liegt Poligny. Vom Croix de Dan oberhalb des Ortes hat man einen schönen Blick auf die Stadt.

Im Zentrum: Eine große Stiftskirche.

Sie ist dem Heiligen Hippolyt geweiht; verehrt wird hier aber auch die Heilige Colette, die hier wirkte. Wenn man diesem Fenster glaubt, bestand das Wirken unter anderem darin, tote Nonnen recht energisch den Weg zurück ins Leben zu weisen.

Wie in Arbois gibt es auch hier an jeder Ecke den Jura-Wein. Und natürlich den regionalen Käse: Comté vor allem, und Mont-d’Or. Darauf gehe ich aber irgendwann später noch ausführlicher ein.

Die dünn besiedelte Region bietet vor allem viel Landschaft, mit schönen Gebirgstälern und Kalksteinformationen, die manchmal Gebirgskessel bilden, wie hier am Cirque de Ladoye.

Gefällt das: Lapin Jurassien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*