Moseltal bei Toul

Auf dem Programm für dieses Wochenende steht das westliche Lothringen, speziell das Maastal und das Barrois an der Grenze zur Champagne. Los geht’s aber erstmal an der Mosel, im Großraum Nancy. Erster Halt des Tages: Liverdun.

Das Dorf an der Mosel besitzt eigentlich zwei Ortskerne. Während sich das modernere Zentrum mit dem Bahnhof unten im Flußtal ausbreitet, liegt der mittelalterliche Ortskern auf dem Höhenrücken oberhalb der Mosel. Beide Ortsteile sind über eine Treppe (100 Stufen) verbunden.

Die Bischöfe von Toul ließen sich hier einen Sommersitz errichten. Das originale Schloß steht heute zwar nicht mehr, aber von der Terrasse bietet sich ein schöner Blick über das Moseltal.

In Villey-le-Sec steht noch eine große französische Festungsanlage. Sie stammt aus der Zeit um 1875, kurz nach der französischen Niederlage von 1871 und der Abtretung von Teilen Lothringens an Deutschland. Villey-le-Sec lag dadurch nämlich plötzlich gar nicht mehr weit von der neuen Grenze entfernt. Die Festung blieb dann aber im Ersten Weltkrieg verschont, weil sich die Kampfhandlungen ganz woanders abspielten (Stichwort: Verdun). Die Anlage ist daher heute unversehrt erhalten, steht aber etwas verlassen am Rand des kleinen Ortes herum.

Die Berghänge nördlich von Toul sind ein Weinanbaugebiet, die Côtes de Toul. Produziert wird vor allem Rosé (der Gris de Toul). Und wo kauft der Reisehase? Na, beim Winzerhasen natürlich!

Wo denn auch sonst. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*