Teistungen

Von Nordhessen mache ich dann einen Sprung an die thüringisch-niedersächsische Grenze. Naja, eigentlich werden es zwei Sprünge, weil ich zwischendurch etwas sinnlos bei Kassel herumstehe (Stichworte: Baustelle im Autobahnkreuz; Ferienbeginn in Hessen). Am Ziel sieht es so aus:

Und so. Es geht in dieser Gegend nicht ohne Fachwerk.

Teistungen liegt unmittelbar an der ehemaligen innerdeutschen Grenze und hat daher auch ein Grenzmuseum eingerichtet, für das ich aber leider zu spät dran bin.

Nett ist aber auch die Fußgängerbrücke, die zum Museum führt.

Außerdem gab es hier ein Zisterzienserkloster (Teistungenberg). Das hatte das Pech, wirklich genau auf der Zonengrenze zu stehen. Bzw. auf der falschen Seite der Grenze, nämlich im DDR-Sperrgebiet. Die eigentlich gut erhaltene Anlage haben die SED-Barbaren daher in den 60er Jahren gesprengt. Blick auf den Klosterstandort:

Im Hintergrund sieht man noch die Klostermauer (Mauern fanden sie ja grundsätzlich gut). Erhalten haben sich ansonsten nur ein Portal…

…und ein Nebengebäude, das heute in eine Hotelanlage integriert ist, die sich auf dem Gelände befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*