An der Steyr

Am vorletzten Reisetag steht wieder eine Transfer-Etappe auf dem Programm. Vom Ybbstal geht die Fahrt in Richtung Westen ins Tal der Steyr.

Auf dem Weg quert man einige Täler, zum Beispiel das der Enns, und fährt über Paßstraßen wie den 987m hohen Hengstpaß.

Am westlichen Fuß des Passes liegt Windischgarsten.

Etwas weiter ist man an der herrlich türkisfarbenen Steyr angekommen. Die wird hier zu einem großen See aufgestaut.

An den Berghängen über dem See klebt Schloß Klaus, das seinen Namen natürlich nicht vom Nikolaus, sondern von einer Klause (“Clusa”) ableitet.

Die beeindruckend große Staumauer ist 55 Meter hoch.

Wer möchte, kann hier auch runterspringen, an ein Seil angebunden (vermutlich). Der Reisehase aber nicht. Er ist ja nicht bescheuert.

Lieber vom Ufer aus noch ein bißchen auf den See gucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*