Von Lunz auf den Lunzberg

Nach der langen Wanderung gestern lasse ich es heute etwas gemütlicher angehen:

16,32 km in 2:53,32 h. Ca. 400 Höhenmeter. Letztere lassen sich aus den Phantasiezahlen der App nicht genauer ermitteln.

Startort ist Lunz am See, ein kleiner Ort im Mostviertel im westlichen Niederösterreich.

Das Amonhaus, ein Hammerherrenhaus aus dem Jahr 1551, erinnert daran, daß auch hier die Eisenverarbeitung lange Zeit eine große Rolle spielte.

Von Lunz am See geht die Wanderstrecke zunächst immer entlang der Ybbstalbahn, einer um die Jahrhundertwende erbauten Schmalspurbahn (760mm), die heute noch als Museumsbahn betrieben wird.

Ab Pfaffenschlag, einem Gehöft mit Bahnhof, geht es dann vom Bahnerlebnisweg weg.

Nun folgen die Höhenmeter dieser Wanderung. Es geht steil hinauf auf den 1004m hohen Lunzberg. Im Anstieg sieht man hinunter in die umliegenden Täler.

Oben gibt’s nicht viel, bloß ein Gipfelplattoo (Insider!).

Daher geht’s direkt auf der anderen Seite wieder runter. Die Ausblicke reichen zu den Gebirgsmassiven der Umgebung; man sieht z.B. die Ybbstaler Alpen oder die Eisenwurzen.

Und man sieht Lunz unten im Tal – und weiß somit, daß das Auto immer noch im Schatten steht. Das ist heute wieder wichtig, wegen des Großeinkaufs bei Lindt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*