Hadersdorf am Kamp

Hier war ich 2016 schon mal, und fand es damals so hübsch, daß ich den Ort heuer wieder auf die Reiseroute gelegt habe. Und hübsch isses hier immer noch.

Der Kamp ist im Gegensatz zum Wagram kein Höhenzug, sondern ein Fluß.

Der fließt mitten durchs Ortszentrum und treibt noch eine große Mühle an. Da wird dann auch deutlich, daß eventuelle Boote, die hier passieren möchten, nicht allzu hoch sein dürfen.

Die Mitte des Dorfes bildet ein großer halbrunder Platz, baumbestanden und begrünt, an dem alle wichtigen Gebäude des Ortes stehen: Pfarrkirche…

Rathaus…

Karner…

..und einige hübsche Wohnhäuser.

Der schweizer Künstler Daniel Spoerri hat hier ein Atelier und Ausstellungshaus gegründet. Auch die beiden Hummer auf dem Platz stammen von ihm.

Die Hummer sind aber eigentlich gar keine. Sondern zwei Streitende: “Die Haderer” heißt die Skulptur.

Hadersdorf und der Nachbarort Kemmern bilden inzwischen eine Gemeinde; beide Orte sind fast mit der Nachbarstadt Langenlois, dem Zentrum des regionalen Weinbaus, zusammengewachsen.

Langenlois bietet auch noch eine wunderbare Leseübung aus dem Jahr 1548: Hop, hop!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*