Glücksburg

Schloß Glücksburg…

 …ist das natürlich nicht, sondern die Stadtbibliothek, untergebracht im alten Bahnhof. DAS ist das Schloß:

Ich gehe mal stark davon aus, daß ich nicht viel Widerspruch ernte, wenn ich schreibe, daß es sehr schön ist.

Es war die Residenz wechselnder Herrscher, sowohl der holsteinischen Herzöge wie auch der dänischen Könige. Errichten ließ es Johann II. von Schleswig-Holstein-Sonderburg in den Jahren 1582 bis 1587.

Gut bewacht wird’s auch. Wenigstens für einen Moment.

Das Renaissanceschloß liegt in einem großen, zur Bauzeit des Schlosses aufgestauten Teich, den man in ca. 25 Minuten umrunden kann und dabei immer wieder schöne Ausblicke genießt.

Im Mittelalter stand genau an dieser Stelle das Rudekloster, ein 1210 gegründetes Männerkloster der Zisterzienser. Davon hat sich aber nichts erhalten, weil Herzog Johann für den Bau des Schlosses die Gebäude des in der Reformation aufgehobenen Klosters niedereißen ließ. Der Klosterfriedhof liegt heute unter dem Wasser des Schloßteiches, wie ein Gedekstein verrät.

Und auf dem Schloßteich gibt’s ganz viele häßliche Entlein.

Ohnehin leben hier eine Menge Wasservögel; neben diversen Enten kann man z.B. auch dem Haubentaucher beim Haubentauchen zuschauen. Ich bemühe nochmal das Kamera-Display.

Und dann ist hier in Glücksburg auch noch das Glück in Sicht. Was will man mehr.

Ob Herr Rossi das denn gefunden hat, so weit hier oben im Norden? 🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*