Oberdrauburg und Dellach

An der Drau war ich letztes Jahr schon während der Steiermark-Tour. Hier im westlichen Kärnten ist man näher an der Quelle, die knapp hinter der italienischen Grenze in Südtirol liegt. Einigermaßen viel Wasser führt der Fluß aber auch schon hier in seinem Oberlaif bei Dellach:

In Dellach steht die spätbarocke Margarethenkirche.

Zur Gemeinde Dellach gehört auch Holztratten (wieder so ein schöner Name. Es gibt auch Eisentratten, und gleich mehrfach Tratten ohne irgendwas davor. Nur leider kein Flattertratten). Hier dient ein alter Bergwerksstollen als Heilklimastollen bei Atemwegserkrankungen.

Oberdrauburg ist ein kleiner Ort mit nur gut 1200 Einwohnern, aber hübschem Zentrum.

Von hier aus geht es nach Süden in Richtung Plöckenpaß, der über die Karnischen Alpen hinüber ins italienische Friaul führt. Doch zunächst muß man vom Drautal ins Gailtal wechseln, wozu die Gailtalstraße über den Gailbergsattel (981m) dient. Diese macht trotz der recht geringen Scheitelhöhe auch, was man von einer richtigen Paßstraße erwartet: Kurven. 

Die Straße führt nach Kötschach-Mauthen im Gailtal, wo dann der eigentliche Plöckenpaß beginnt, aber auch Straßen das Gailtal hinab und hinauf ins Lesachtal abzweigen.

Die Gail ist übrigens ein Nebenfluß der Drau, und alle Namenswitzchen bzgl. Gailtal etc. sind bestimmt bereits häufig genug gemacht worden. Die Gailtalerin spielt auch eine wesentliche Rolle in Wolfgang Ambros’ “Der Watzmann ruft”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*