Les Corons

“Au nord, c’étaient les corons / La terre c’était le charbon / Le ciel c’était l’horizon / Les hommes des mineurs de fond…”

…singt Pierre Bachelet in seinem 1982 veröffentlichten Lied “Les Corons”, das zur Hymne der gesamten Region wurde. Und zwar vielleicht auch deshalb, weil er vom Stolz der “Gueules Noires” auf ihre Region singt.

Die Corons (Zola verwendet das nordfranzösische Wort auch in “Germinal”) sind die Bergbausiedlungen, die es hier natürlich auch gibt, genau wie im Ruhrgebiet oder im Saarland (Maybach, Fischbach, Göttelborn). Es sind entweder lange Folgen von Reihen- oder Doppelhäusern, meist entlang einer Straße oder mehrerer parallel verlaufender Straßen. Immer jedoch recht gleichförmig.

Einige Corons haben sich erhalten, und die Häuser wurden auch äußerlich nur wenig verändert, so daß der Ensemble-Charakter erhalten bleibt. Zm Beispiel hier in der Cité des Fleurs in Haillicourt:

In der Cité des Electriciens in Bruay-la-Buissière (nur einen Steinwurf von meinem Hotel entfernt) wurden Teile des Films “Bienvenue chez les Ch’tis” gedreht. Der spielt ja eigentlich in Bergues nahe der Atlantikküste, aber für einige Szenen brauchte man eine echte Bergarbeitersiedlung.

Und wer es nicht kennt: Das Lied von Pierre Bachelet sollte man sich mal anhören (die üblichen Videoseiten haben es auf Lager); es ist nämlich sehr gut. “Au Nord…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*