Arras

In der alten Hauptstadt des Artois, am südlichen Rand des Bassin Minier gelegen (ohne selbst Bergbaustandort gewesen zu sein), bin ich nun schon zum vierten Mal. Und bin zum vierten Mal sehr begeistert. Warum? Unter anderem darum:

Der Rathausplatz (Place des Héros) ist aber nur einer von zwei großen Plätzen in der Innenstadt; die ebenfalls vollständig von Giebelhäusern umstandene Grand’Place ist nur wenige Schritte entfernt.

Sämtliche Gebäude an beiden Plätzen stehen unter Denkmalschutz – und noch einige weitere Gebäude wie die Kathedrale und das Wohnhaus von Maximilien Robespierre, der in Arras geboren wurde. Daher hat Arras bezogen auf die Einwohnerzahl die höchste Dichte an Baudenkmälern unter allen französischen Städten.

Da kann man sich gar nicht sattsehen.

Und zack, ist er wieder da: Der Drang, einfach hierzubleiben. 😚 😉 

Envie de vivre ici: Lapin Arrageois.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*