Grafschaft Bentheim

Die deutsch-niederländische Grenze verläuft von etwa Bocholt bzw. Südlohn in Richtung Norden mehr oder weniger gerade – bis auf einen Knubbel bei Nordhorn, der zu Deutschland gehört. Das ist die Niedergrafschaft, der nördliche Teil der Grafschaft Bentheim, die schon seit dem Mittelalter Teil des Heiligen Römischen Reiches war.

Die Nähe zu den Niederlanden ist aber spürbar und spätestens mit den zweisprachigen Ortsschildern (deutsch und niederländisch bzw. niederdeutsch) auch sichtbar.

Historisch befindet man sich hier  streng genommen nicht mehr im Emsland, aber landschaftlich merkt man keinen großen Unterschied. Es bleibt flach…

…und manchmal etwas bewaldet.

Der Gag hier: Die Straße heißt Grenzstraße und ist auch eine: Links sind die Niederlande, rechts ist Deutschland.

Ein paar Sehenswürdigkeiten:

In Wietmarschen steht eine große Wallfahrtskirche:

In Lage an der Dinkel steht diese alte Wassermühle aus dem 17. Jh.

Und im mitten in dem genannten Knubbel gelegenen Emlichheim / Emmelkamp steht dieses schön restaurierte stattliche Gehöft mit Scheune:

Den südlichen Teil der Grafschaft Bentheim mit dem namensgebenden Hauptort hebe ich mir mal für eine spätere Tour auf; dafür reicht heute die Zeit nicht mehr.

Ein Kommentar zu „Grafschaft Bentheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*