Südliches Emsland

Die heutige (Freitag) Tagestour geht von Meppen aus zunächst nach Süden. Erster Halt ist Lingen (Ems). Die Stadt hat einen, naja, etwas speziellen Charme (was man als meine höfliche Version von “gefällt mir nicht sonderlich gut” verstehen darf).

Fürstenau ist hübscher. Hier steht ein Wasserschloß:

Es diente den Osnabrücker Bischöfen als Grenzfestung gegen Tecklenburg. Und vor der Kirche wird ein kleiner Markt abgehalten.

Landschaftlich passiert hier insgesamt eher wenig: Flaches Land, große Weide- und Ackerflächen mit teils stattlichen Gehöften dazwischen. Beispielbild:

Die meist aus Backstein errichteten Höfe erinnern schon an das Münsterland, das hier auch nicht mehr weit ist. Die Landesgrenze zwischen Niedersachsen und NRW verläuft unmittelbar südlich von Fürstenau.

In den Orten finden sich noch alte Kirchen wie hier in Thuine…

…und in Schale (eine ehemalige Klosterkirche der Zisterzienser).

Jetzt geht’s aber hier entlang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*