Bologna

Jetzt wir es aber auch langsam mal Zeit für einen Stadtrundgang durch Bologna. Leider ist es heute etwas neblig. Da kommen die Farben der Arkadengänge und der Häuser der Altstadt nicht so prächtig zur Geltung.

Wahrzeichen der Stadt sind die Torre Pendienti, zwei unterschiedlich hohe und unterschiedlich stark geneigte Türme. Es sind mittelalterliche Adelstürme, wie sie z.B. auch in San Gimigniano stehen.

Vor allem die Torre Garisenda ist furchteinflößend schief, aber angeblich seit langem stabil. Auf Bildern kommt das ja immer schwer rüber; hier ein Bild des Turmfußes mit waagerechter unterer Bildkante: das sollte einen ungefähren Eindruck vermitteln.

Also, egal wie lange das Ding schon steht – den Aufenthalt unterhalb würde ich vermeiden.

An der Piazza Maggiore steht der Dom St. Petronio mit seiner unvollendeten Fassade. 

Auch der Bau selbst ist nicht fertiggestellt, sollte noch viel größer werden und ist dennoch die fünftgrößte Kirche der Erde. Karl V. wurde hier 1530 zum Kaiser gekrönt. Fürs Innere braucht man eine kostenpflichtige Photoerlaubnis. 

Eigentlich. 😁

Etwas südlich steht an der Piazza San Stefano ein Benediktinerkloster, bestehend aus mehreren Kirchen und Kapellen, die zu einem verschachtelten Baukomplex namens “Sette Chiese” (sieben Kirchen) zusammengewachsen sind. 

Die Piazza selbst mit ihren Arkadengängen ist aber auch sehenswert.

Und nachher geht’s weiter mit Teil 2. Jetzt gehe ich aber erstmal eine schöne Trattoria suchen. 🍕🍷

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*