Modena

Nachdem die Herzöge d’Este wegen Auseinandersetzungen mit dem Kirchenstaat Ferrara verlassen mußten, machten sie Modena, das schon seit 1452 Herzogtum war, zur neuen Residenz. Hier errichteten sie einen neuen Palazzo Ducale.

Dieser steht am Rand der hübschen Altstadt mit ihren Arkadengängen…

…und fast ausschließlich in Rot- und Ockertönen gestrichenen Häusern.

Mitten durch das Zentrum verläuft die Via Emilia, an der auch der Dom San Geminiano mit dem freistehenden (und schiefen) Campanile steht.

In Modena geboren ist Luchiano Pavarotti, und auch beim zweiten berühmten Sohn der Stadt geht es um Töne (und die Fans werden sagen: um Musik): 1898 kam hier Enzo Ferrari zur Welt; ein modernes (und – der Marke angemessen – nicht gerade preiswertes) Museum ist vor ein paar Jahren eröffnet worden.

Neben Ferrari, dessen Hauptsitz in Maranello nur ein paar Kilometer entfernt ist, produzieren übrigens noch weitere Sport- und Rennwagenhersteller in der Umgebung: Lamborghini in Sant’Agata Bolognese und Maserati hier in Modena.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*