Rimini

Die Stadt an der Adria mit ihrem endlos langen Sandstrand war in der Wirtschaftswunderzeit das Urlaubsziel Nummer Eins der Deutschen. Man sprach Deutsch am “Teutonengrill”. Auch heute reiht sich hier noch Hotel an Hotel und Schnellimbiß an Schnellimbiß. Jetzt ist die Saison aber zu Ende, und die Strandbuden sind geschlossen.

An Baden ist heute auch nicht zu denken. Zu viel Wind, zu viele Wellen. Der Strand und das Meer haben aber natürlich trotzdem ihren Reiz.

Rimini selbst gab es aber schon lange vor der deutschen Invasion; die Stadt hat römische Wurzeln. Daran erinnern die Reste des Amphitheaters:

Und der 27 v. Chr. errichtete Arco d’Augusto ist der älteste erhaltene römische Triumphbogen überhaupt.

Auch das Zentrum ist sehenswert, vor allem um die Piazza Tre Martiri…

…und die Piazza Cavour mit ihren Palazzi.

Über den berühmtesten Sohn der Stadt berichte ich gleich ausführlich in einem eigenen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*