Azay-le-Rideau

Das kleine Städtchen an der Indre besitzt ein wunderschönes Renaissanceschloß, in das ich mich schon beim ersten Besuch vor 20 Jahren verliebt hatte. Leider ist die Hauptsaison inzwischen vorbei und die Öffnungszeiten sind etwas eingeschränkt.

Also muß heute ein Blick von außen reichen, auch wenn die Parkfassade die eigentliche Schauseite ist. Aber auch die Hofseite ist ja sehr hübsch:

Die Kirche des Ortes stammt zumindest teilweise aus dem 11. Jh., vor allem die Fassade. Hier ist ein Stein zu sehen, auf dem ein Hase von zwei Hunden gejagt wird.

Es ist etwas unscharf (das Handy-Zoom stößt ob der Entfernung an seine Grenzen), aber man sieht deutlich, daß der Hase natürlich entkommen kann!

Und dann stehe ich gleich nochmal vor verschlossenen Türen. Es gäbe eine Ausstellung über die Shadoks in der ehemaligen Markthalle. Im Ort ist das nicht zu übersehen.

In der Markthalle sind aber alle Lichter aus und alle Türen zu. Schade.

Und wer sich jetzt fragt: Shadoks? Hä?

Die Zeichentrickserie mit den ziemlich bekloppten, aber niedlichen vogelartigen Wesen wurde 1968-73 vom französischen Fernsehen produziert und lief auch im deuschen Fernsehen; die Älteren (also mein Jahrgang) werden’s vielleicht noch von damals kennen. Ansonsten hat das unvermeidliche Youtube natürlich Beispiele en masse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*