Saintonge

Dann aber heißt es Abschied nehmen von Royan. Ich sage (bewußt!) “au revoir”.

Die Tour geht weiter in Richtung Norden und führt durch die Saintonge. Die nach der größten und wichtigsten Stadt der Gegend (Saintes) benannte alte Kulturlandschaft ist leicht hügelig und vor allem landwirtschaftlich geprägt, wobei der Weinbau eine große Rolle spielt (Cognac liegt nicht allzu weit von Saintes entfernt).

Zwischendrin stehen alte Klosteranlagen, die die Geschichte der Region wesentlich mitbestimmt haben, wie die Augustiner-Abtei Sablonceaux:

La Chapelle-des-Pots war, wie der Name schon andeutet, ein Zentrum für Tonwaren (poterie = Töpferei).

Und in Saujon wird’s bunt. Bzw. rosa.

Größter Fluß der Gegend ist die Charente; hier bei Taillebourg:

Und es gibt viele romanische Dorflkirchen, aber damit habe ich Euch ja schon eingedeckt… Na ok, wenn Ihr unbedingt wollt: Hier ist noch eine im sehr typischen Baustil (Nieul-lès-Saintes):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*