Médoc (2)

Neben dem Wein bleibt vor allem um Margaux und Pauillac wenig Raum für andere Dinge. Aber ein paar Eindrücke jenseits der Önologie habe ich doch gesammelt.

Wegen der strategischen Bedeutung der Gironde und speziell zur Absicherung von Bordeaux entstanden unter Ludwig XIV. mehrere Festungen. Gegenüber des am Nordufer gelegenen Blaye errichtete man das Fort Médoc. Baumeister war wie üblich Sébastien de Vauban, was mir als Saarlouiser natürlich immer besonders gut gefällt.

Le Lapin Ingénieur veut implanter un fort.

In Vensac, einem Dorf mit niedlich gestaltetem Ortskern, steht noch eine alte Windmühle.

Die bunten Glasfenster der Kirche in Saint-Vivien-de-Médoc tauchen den Innenraum in ein ganz seltsames Licht.

Damit bin ich dann auch schon ganz im Norden des Médoc angekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*