Bordeaux: Miroir d’eau

Im Zuge der Umgestaltung der Garonne-Quais entstand 2006 der Miroir-d’eau, ein über 3.000qm großer begehbarer Brunnen. Er bildet eine große, meist etwa 1-2cm tiefe Wasserfläche (die Wassertiefe variiert), in der sich die Gebäude der Place de la Bourse spiegeln.

Das ist ein großer Spaß, nicht nur für Kinder, auch wenn die etwas weniger Hemmungen haben, sich flach ins Wasser zu legen. Vor allem, wenn ab und zu aus Wasserdüsen auch ein feiner Nebel erzeugt wird.

2 Kommentare zu „Bordeaux: Miroir d’eau

  1. Das finde ich mal eine nette Idee! Man könnte mit einem Schwammball Fußball spielen und sich richtig beliebt machen. Man könnte Fahrsicherheitstrainings darauf veranstalten. So viele Nutzungsmöglichkeiten! Ich hätte noch ab und an kleine, nicht auf den ersten Blick ersichtliche Untiefen eingebaut, auch das würde den Spaßfaktor deutlich erhöhen (eventuell nicht für einen dann bis zum Objektiv im Wasser stehenden Photographen, aber für alle anderen schon.

    1. Fahradfahren und Fußball gab es. 😉 Untiefen bräuchte es gar nicht; der Wasserstand variiert ja von ca. 1 bis 3 cm, und das ist dann haargenau der Unterschied zwischen trockenen und nassen Füßen (wenn man nicht sowieso barfuß durchläuft).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*