Zierikzee

Größter Ort auf Schouwen-Duiveland ist mit etwa 11.000 Einwonern (😜) das Städtchen Zierikzee. Mit den Backsteinhäuschen um den alten Hafen, den typischen Klappbrücken und den ebenso typischen Windmühlen ist Zierikzee quasi Holland wie im Bilderbuch (gehört aber zur Provinz Zeeland).

Zuidhavenpoort:

Museum Haven:

Im Westen steht der 62m hohe Turm Monstertoren, was übersetzt ganz profan Münsterturm (des ehemaligen Münsters Sint-Lieven) heißt und also zum Glück nichts mit Pokemon et al. zu tun hat. Die ursprüngliche Planung sah wohl eine Höhe von mehr als 130m vor. Ob das wirklich funktioniert hätte, wo der Boden doch im wesentlichen aus Sand, Schlamm und Wasser besteht, bezweifle ich. Probiert haben es die Baumeister des 14. Jh. nicht, denn nach 62m war schlicht das Geld alle.

Auf den Turm kann man hinauf (knapp 280 Stufen) und hat von oben eine Sicht über Zierikzee, die Insel und die Sperrwerke des Deltaprojekts.

Nach Süden sieht man außerdem die Zeelandbrug, die Zierikzee mit der Nachbarinsel Noord-Beveland verbindet.

2 Kommentare zu „Zierikzee

  1. In der Ecke hatte mein Onkel ein Ferienhaus, in dem ich nach dem Abi eine Woche gefaulenzt habe. Das waren noch Zeiten, hach!
    Der Reisehase ist glücklicherweise schwindelfrei wie es scheint? Er sieht zumindest gar nicht grün aus im Gesicht.
    Hab noch viel Spaß und immer ausreichend Motive vor der Linse!
    Sabine

    1. Die Mauern des Turms waren glücklicherweise ausreichend dick und der Abstand zum Rand war groß genug. In Gefahr begibt er sich nämlich nicht, unter anderem eben auch, weil ich halt nicht ausreichend schwindelfrei bin. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*