Ins Murtal

Wechsel der Szenerie: Über den 1274m hohen Triebener Tauernpaß geht es durch die Niederen Tauern nach Süden ins Tal der Mur. Der Ort an der Paßhöhe in den Niederen Tauern heißt kurioserweise Hohentauern.

In der weiten und flachen Ebene der Mur hat sich viel Industrie angesiedelt und ist ein größerer Ballungsraum entstanden. Die Städte dort (Judenburg, Spielberg, Zeltweg, Knittelfeld…) sind meist architektonisch weniger spannend: Zeltweg hat einen Flugplatz, auf dem früher auch Formel-1-Rennen ausgetragen wurden und ein kleines Zentrum mit Pfarrkirche.

Spielberg, wo sich die aktuelle Formel-1-Rennstrecke befindet, die ich aus Gründen aber links liegen lasse, ist nur eine Ansammlung von Weilern mit einer in den 90ern erbauten Marktpassage als “neue Mitte”.

Sehenswert ist Fohnsdorf, wo bis 1978 noch Kohle abgebaut wurde und sich heute ein Bergbaumuseum am 45m hohen Fördergerüst befindet.

Auch in der Literatur hat Fohnsdorf seinen Platz gefunden, nämlich mit dem satirischen Roman “Aus dem Leben Hödlmosers” von Reinhard P. Gruber. Ist als Reiselektüre natürlich im Gepäck. Empfehlung vom Reisehasen (wenn man mit der durchgängigen Kleinschreibung Grubers zurechtkommt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*