Oradour

Die Umgebung von Limoges kann nicht unbedingt mit überragenden Sehenswürdigkeiten aufwarten. Die Kirchen von St-Junien, Le Dorat und Châteauponsac sind durchaus beeindruckend, aber ansonsten leidet die Gegend deutlich sichtbar unter der Landflucht. In den Dörfern stehen viele Häuser leer. Gebaut wird aber auch: Quadratmeterpreis für erschlossenes Bauland: 6 Euro.

Zum Pflichtprogramm im Limousin zählt aber Oradour-sur-Glane. Das Dorf wurde 1944 von einer deutschen SS-Einheit zerstört, und fast alle Bewohner (über 600) in einer Nacht umgebracht. Die Ruinen des Dorfes wurden konserviert und können besichtigt werden. Richtig harte Kost ist das zugehörige Museum. Das ist teilweise nur schwer erträglich, z.B. die Bilder der Grunschulklassen von Oradour von 1942…
Sollte man auch mal gesehen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*