Berner Jura

Bei den Abstimmungen über den eigenständigen Kanton Jura stimmten auch mehrheitlich französischsprachige Gebiete für den Verbleib bei Bern: Vornehmlich protestantische Regionen, die früher nicht zum Fürstbistum Basel gehört hatten. Sie bilden den Berner Jura. Dazu gehört zum Beispiel das im vorangegangenen Artikel gezeigte Saint-Imier. Und Tavannes, das ebenfalls für seine Uhrenherstellung bekannt ist.

Im nicht allzu großen, aber dennoch geschäftigen Ortskern von Tavannes, dessen deutscher Name Dachsfelden lautet, gibt es einige Gebäude mit Jugendstilanklängen.

Oberhalb von Tavannes liegt an einem bewaldeten steilen Berghang die Felsformation Pierre-Pertuis. Das natürliche Felstor wurde schon von den Römern genutzt, die hier eine Straße hindurchlegten, wie eine Inschrift verrät.

Und wer war auch schon hier? Genau: Der Herr von Goethe. Ich komme mir langsam vor wie im Märchen von Hase und Igel (“Ik bün al hier”). Es besteht ja auch gar kein Zweifel, wer hier der Hase ist.

Auch Moutier (Münster) gehört zum Berner Jura. Noch. Denn im März 2021 gab es wieder eine Abstimmung, und dabei stimmte eine Mehrheit für den Kantonswechsel von Bern zum Jura. Etwa 2026 soll es soweit sein. Die Uhren gehen also manchmal doch langsamer in der Schweiz. Sogar dort, wo sie hergestellt werden. Auch Moutier ist eher industriell geprägt. Blick auf den Ort, im Hintergrund der Bergrücken des Grenchenbergs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*