Felbertauernstraße

Die Felbertauernstraße ist seit 50 Jahren eine wichtige Querung des Alpenhauptkammes. Sie verbindet Mittersill im Norden mit Lienz im Süden, also den salzburgischen Oberpinzgau mit Osttirol. Außerdem ist sie eine der schönsten Gebirgsstraßen Österreichs. Hier die Südrampe direkt unterhalb des Tunnelportals:

Und die Nordseite mit Blickrichtung Mittersill:

Der Übergang über die Felber Tauern ist deutlich älter als die 50 Jahre alte Straße: Schon zur Römerzeit verlief hier eine rege genutzte Nord-Süd-Verbindung. Der Weg über die Felber Tauern mit seiner Paßhöhe in 2460m Höhe existiert noch heute, ist allerdings keine Straßenverbindung, sondern lediglich der uralte Saumpfad.

Die Straße, die auf Salzburger Seite durch das Amertal hinaufführt, geht stattdessen auf einer Scheitelhöhe von 1652m durch den Berg hindurch, durch den 5,2km langen Felbertauerntunnel.

Das Nordportal befindet sich in 1607m Höhe; im (schnurgeraden) Tunnel geht es also stetig leicht bergauf.

Am Südportal auf 1632m Höhe: 

Hier befindet sich auch die Mautstation (11€). Das große Relief über dem Südportal erinnert an den Bau des Tunnels. 

Der Straßenbau und die Tunnelbohrung begannen 1962. 1964 war der Tunneldurchstoß, 1966 fuhr erstmals ein Kraftfahrzeug durch den Tunnel (laut alten Photos ein VW-Bus), 1967 war dann die Freigabe für den allgemeinen Verkehr.

Daß die Straße in schwierigem Terrain erbaut wurde, deuten nicht nur die zahlreichen Lawinengalerien an, die man passiert. Deutlich wurde das vor allem im Mai 2013: Nach einem Felssturz war auf der südlichen Zufahrt ein Teil der Strecke zerstört und die Straße bis zum Bau einer Ersatzstrecke unpassierbar. Nach einigen Wochen war eine provisorische Umfahrung fertiggestellt. Die alte Trasse konnte aber nicht wiederhergestellt werden, daher wurde bis 2015 eine neue Trasse gebaut.

Etwas südlich des Südportals liegt Matrei in Osttirol (es gibt noch ein Matrei am Brenner – die treuen Hasenblog-Leser werden sich erinnern). Der Ort ist mit gut 4.700 Einwohnern nach der Bezirkshauptstadt Lienz der zweitgrößte Ort Osttirols.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*